Rund 350 Menschen haben am 18. August 2021 auf dem Augsburger Moritzplatz von der Regierung gefordert Zivilist*innen und Ortskräfte in Afghanistan umgehend eine Luftbrücke einzurichten. Die Menschen in Afghanistan müssen schnell und unbürokratisch evakuiert werden.  Die Grüne Jugend Augsburg rief, gemeinsam mit einem breitem zivilgesellschaftlichen Bündnis, zur Kundgebung auf.

Die Lage in Afghanistan ist dramatisch. Die Taliban haben fast das ganze Land unter ihre Kontrolle gebracht und die Macht übernommen. Nicht nur die Ortskräfte, sondern auch Frauen, Frauenrechtler*innen, Mitglieder der LGBTQIA+-Community, Journalist*innen, Demokrat*innen, Künstler*innen und viele mehr sind in Lebensgefahr. Die Zuspitzung der Lage war vorhersehbar, doch die Bundesregierung handelt zu spät und zu wenig. Deutschland muss gefährdete Menschen sofort schützen und evakuieren.

“Tausende Menschen sind seit der Übernahme der Taliban in Kabul massiv gefährdet. Wir fordern deshalb die Bundesregierung auf, alle gefährdeten Menschen sofort zu evakuieren. Erste Schritte wurden in den letzten Tagen zwar unternommen, allerdings sind immer noch tausende Menschen in Gefahr”, sagt Alexander Behnke, Sprecher der Grünen Jugend Augsburg.

“Das Verhalten der Bundesregierung in den vergangenen Wochen ist unverantwortlich. Unzählige Menschen in Afghanistan befinden sich nun in akuter Lebensgefahr. Mit der Kundgebung wollen wir den Druck auf die Politik erhöhen”, ergänzt Marlene Hartung, Sprecherin der Grünen Jugend.

Die Kundgebung wurde unterstützt von: Grüne Jugend Augsburg, Bündnis für Menschenwürde, Flüchtlingsrat, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Stadtverband Augsburg und viele mehr.

Datum und Zeit: 18. August 2021, 17 Uhr

Ort: Augsburger Moritzplatz

 

Weitere Berichterstattung:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/kundgebung-in-augsburg-fordert-luftbruecke-fuer-afghanistan,SgVdgAz