Augsburg, 10. September 2020 – Die Zustände für die 13.000 Menschen, welche
momentan auf Moria leben, sind untragbar. Seitdem der Flächenbrand in der Nacht
von Dienstag auf Mittwoch auf Moria wütete, ist spätestens jetzt eine Evakuierung
des größten Geflüchtetenlager Europas unumgänglich.
Hanna Häußler, Sprecherin der Grünen Jugend Augsburg: “Der Brand in Moria ist
kein unvorhersehbares Ereignis. Monatelang wurde zugesehen, wie sich die
Situation zugespitzt hat. Europa und die Bundesrepublik tolerieren seit Jahren, wie
die Würde des Menschen auf dem Mittelmeer und innerhalb der Grenzen Europas
begraben wird.”
Hunderte deutsche Städte und Gemeinden, darunter auch Augsburg, wollen
Geflüchtete aufnehmen. Seit Jahren werden vorhandene Kapazitäten notgedrungen
abgebaut, da keine Geflüchteten in die Stadt kommen. Wir haben Platz!
Ina Albrecht, Vorstandsmitglied der Grünen Jugend Augsburg: “Wie kann es sein,
dass die Menschenwürde an den EU-Außengrenzen niederbrennt, dass den
aufnahmebereiten Kommunen eine Aufnahme verweigert wird, dass zugesehen wird
wie 13.000 Menschen in Lagern in unwürdigen Zuständen leben müssen?”
Die Bundesregierung, an der Spitze die CSU mit Horst Seehofer als Innenminister,
verweigert den Kommunen Menschen aufzunehmen. Das ist eine Unmöglichkeit,
denn wir haben Platz!