Vom 21. bis zum 24. Januar waren einige Mitglieder der GJ Augsburg Teilnehmer*innen auf einer von MdB Claudia Roth organisierten politischen Bildungsfahrt in Berlin. Dabei gab es über ein volles Programm einen Einblick in die politische und historische Seite der Hauptstadt.
Besonders eindrücklich war diese Geschichte bei den verschiedenen Gedenkstätten und Mahnmalen, unter anderem der Mauergedenkstätte, dem Holocaust-Mahnmal und dem Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma. Bei der Gedenkstätte Deutscher Widerstand besuchten wir in verschiedenen Gruppen die Dauerausstellungen über den Widerstand in der Bevölkerung und dem Militär, sowie über jüdischen Widerstand, wo uns ein Referent und eine Referentin sehr beeindruckend erzählten, wie es sehr wohl möglich war, jüdische Deutsche vor der Verfolgung zu schützen und sich der Diktatur zu widersetzen.
Besonders in Erinnerung geblieben ist uns auch der Besuch im Auswärtigem Amt, wo uns ein erfahrener Diplomat einiges über die aktuelle deutsche Außenpolitik erzählte. Im Anschluss führten wir eine spannende und kontroverse Diskussion mit ihm über die Position Deutschlands in der Welt, die, wie für Gespräche mit Diplomat*innen üblich, höchst interessant war.
Teil der Bildungsfahrt waren natürlich auch die wichtigen Orte des alltäglichen Politikbetriebs in Berlin. So bekamen wir als Teil einer Führung das Innere des Kanzleramtes und den Sitzungssaal des Bundestages zu sehen und konnten die große Kuppel erkunden und die Aussicht von dort genießen. Außerdem trafen wir Claudia Roth in der Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/ Die Grünen.
Beim straffen Programm blieb der Spaß natürlich nicht aus. So konnten wir abends auch noch einige schöne Bars besuchen und das Nachtleben in Berlin näher kennen lernen. Am letzten Tag hatten wir noch ein wenig Freizeit, in der wir die East Side Gallery besichtigt haben.
Die Fahrt war wirklich toll und interessant. Wir können allen jungen Menschen empfehlen, an solchen Fahrten teilnehmen, denn sie geben einen schönen Einblick in die Geschichte und in die aktuelle deutsche Politik und zusätzlich erlebt man eine Menge von Berlin.