Am Dienstag den 26.03 haben wir die grünen OB- Kandidaten Reiner Erben, Raphael Brandmiller und Nico Kanelakis eingeladen um mit ihnen über ihre Motivation und Ziele für das Oberbügermeister- Amt zu reden. Zu Beginn stand natürlich die Frage, warum sie sich als Kandidaten haben aufstellen lassen. Bei Nico und Raphael war unter anderem auch das ehemalige Amt als Juso- Vorsitzende entscheidend. Bei Reiner steht das Thema nachhaltiges Wirtschaften und natürlich Migration und Asyl im Vordergrund, denn er ist Geschäftsführer von „ Tür an Tür“. Nico ist vor allem die Verbindung von Hochschulen und Stadt sehr wichtig. Es ist allen Kandidaten ein großes Anliegen die Verbindung zwischen Universität und Stadt zu stärken und dies gelingt hauptsächlich durch Gespräche.  Ein weiteres Thema war die Mieterhöhung in Augsburg. Es stellte sich unter anderem die Frage: Wie organisieren wir Studentenwohnen? Da rückt auch der Innovationspark in das Blickfeld, da dort  Arbeiten und Wohnen, beziehungsweise Arbeiten und Wirtschaften, gut verknüpft werden kann. Des Weiteren ist es von großer Bedeutung Wohnen in der Stadt bezahlbar zu machen und die „Uni in die Stadt zu holen“. Weitere Ansatzpunkte können auch generationenübergreifendes Wohnen sein.

Diskussionsthema war auch, wie die Kultur aussehen soll, die wir fördern. Die Rolle des Theaters stand dabei im Mittelpunkt. Konsens war, dass für die Stadtentwicklung  kulturelle Bildung wichtig ist. Daher müssen Begegnungsräume geschaffen werden, die generationen- und kulturübergreifend sind.

Es war eine sehr schöne und produktive Sitzung und für freuen uns auf den Wahlkampf, um Augsburg bunter zu gestalten!